Gedanken im August – Wenn der Körper schmerzt oder nicht mehr zur Ruhe kommt und organisch keine Schädigung vorliegt

Gedanken im August – Wenn der Körper schmerzt oder nicht mehr zur Ruhe kommt und organisch keine Schädigung vorliegt

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

Wenn wir weder die Botschaft unserer Gefühle erkennen, noch die Verbindung zu unseren Bedürfnissen wahrnehmen, dann wird sich unser Körper melden, indem er innerlich blockiert, sich anspannt, nicht mehr schlafen kann, Konzentration schwer fällt und auf die kleinste Anstrengung mit Stresssymptomen reagiert.

Körperliche Symptome, die nicht einer organischen Ursache unterliegen, können Hinweise dafür sein, dass Gefühle blockiert und Bedürfnisse unterdrückt werden. Immer wenn etwas nicht im Fluss ist, sei es in Bereichen des Berufs, in Freundschaften, in der Familie oder sonst wo, dann zeigt uns spätestens unser Körper (Organe, Muskeln, Knochen), dass etwas nicht stimmt. Eine körperliche Anspannung ist also auch immer mit weggedrückten Gefühlen verbunden. Blockaden im Skelett, in der Muskulatur können Ausdruck sein, dass irgendetwas festgehalten wird. Kleine unbewusste Bewegungen, die Anspannung fördern, werden gar nicht bewusst wahrgenommen, verursachen aber dauerhaft ebenfalls Verspannungen und Schmerzen.

Diese Blockaden aufzuspüren, zu erkunden und die Energie wieder ins fließen zu bringen, ist der Schlüssel zum Aufheben dieser Blockaden. Durch das Bemerken der Mikrobewegungen und das Erforschen, was mit diesen Bewegungen unbewusst zum Ausdruck kommen möchte, können innere Blockaden gelöst werden. Der Mensch kann sich wieder entspannen und der ganze Körper reguliert sich, sodass auch wieder ein entspanntes Schlafen möglich wird. Körperorientierte Psychotherapie kann dabei helfen und unterstützen.

Gedanken im August – Wenn der Körper schmerzt oder nicht mehr zur Ruhe kommt und organisch keine Schädigung vorliegt

Gedanken im August – Wenn der Körper schmerzt oder nicht mehr zur Ruhe kommt und organisch keine Schädigung vorliegt

Wenn wir weder die Botschaft unserer Gefühle erkennen, noch die Verbindung zu unseren Bedürfnissen wahrnehmen, dann wird sich unser Körper melden, indem er innerlich blockiert, sich anspannt, nicht mehr schlafen kann, Konzentration schwer fällt und auf die kleinste Anstrengung mit Stresssymptomen reagiert.

Körperliche Symptome, die nicht einer organischen Ursache unterliegen, können Hinweise dafür sein, dass Gefühle blockiert und Bedürfnisse unterdrückt werden. Immer wenn etwas nicht im Fluss ist, sei es in Bereichen des Berufs, in Freundschaften, in der Familie oder sonst wo, dann zeigt uns spätestens unser Körper (Organe, Muskeln, Knochen), dass etwas nicht stimmt. Eine körperliche Anspannung ist also auch immer mit weggedrückten Gefühlen verbunden. Blockaden im Skelett, in der Muskulatur können Ausdruck sein, dass irgendetwas festgehalten wird. Kleine unbewusste Bewegungen, die Anspannung fördern, werden gar nicht bewusst wahrgenommen, verursachen aber dauerhaft ebenfalls Verspannungen und Schmerzen.

Diese Blockaden aufzuspüren, zu erkunden und die Energie wieder ins fließen zu bringen, ist der Schlüssel zum Aufheben dieser Blockaden. Durch das Bemerken der Mikrobewegungen und das Erforschen, was mit diesen Bewegungen unbewusst zum Ausdruck kommen möchte, können innere Blockaden gelöst werden. Der Mensch kann sich wieder entspannen und der ganze Körper reguliert sich, sodass auch wieder ein entspanntes Schlafen möglich wird. Körperorientierte Psychotherapie kann dabei helfen und unterstützen.