Erfahrungen mit Somatic Experiencing (SE)®

Erfahrungen mit Somatic Experiencing (SE)®

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

Welche Möglichkeiten gibt es, über schlimme Erfahrungen hinweg zu kommen?

Eine an biologische Abläufe orientierte Traumatherapie wie sie mit Somatic Experiencing (SE)® praktiziert wird, kann bei der Bewältigung und dem Abbau von traumatischem Stress sehr hilfreich sein. Die Grundlage bei Somatic Experiencing (SE)® ist die Arbeit mit der Wahrnehmung des eigenen Körpers. Ein Trauma verursacht eine Regulationsstörung im Autonomen Nervensystem (AN). Das autonome Nervensystem (AN) ist der älteste Teil in unserem Gehirn und steuert alle Funktionen, die wir zum Überleben brauchen. Zu diesen nicht willentlich beeinflussbaren Funktionen zählen u.a. der Herzschlag, die Atmung, der Schlaf und die Verdauung.

Wenn du dich bedroht fühlst, fühlt sich auch dein Körper bedroht und wappnet sich mit drei grundlegende Abwehrmechanismen: Kampf, Flucht oder Erstarrung.

Das AN stellt quasi alles bereit, um uns bestmöglich zu schützen. Bleibt die Energie, nachdem eine bedrohende Situation vorbei ist, im Körper gebunden, dann kann sich unser Nervensystem nicht wieder von selbst beruhigen. Das heißt, unser Körper ist weiter in Alarmbereitschaft, obwohl die Gefahr längst vorüber ist.

Das AN lässt sich willentlich nicht beeinflussen. Es ist nicht möglich, sein Herz willentlich langsamer schlagen zu lassen, den Kloß im Hals aufzulösen oder seinen weichen Knien zu sagen, dass sie jetzt wieder fest sind. Der rote Kopf bleibt rot, obwohl wir uns vielleicht nichts mehr wünschen, als dass die übliche Hautfarbe zurückkehrt.

Nach einem traumatischen Ereignis oder einer stressigen Situation (Prüfungsangst, Schock, Sprechen vor Menschen, etc.) verbleibt die Stressenergie also im Körper. Nur wenn es dem Menschen gelingt, den biologischen Prozess des Stressabbaus vollständig abzuschließen, kann sich das AN wieder regulieren.

Bei einem Fahrradunfall ist z.B. in Sekundenbruchteilen das Abstützen vor dem Sturz nicht mehr möglich gewesen. Aufgrund der nicht zum Abschluss gekommenen Reaktion bleibt die Abwehrenergie im Körper gebunden.

Über das eigene Gewahr werden von physischen Körperempfindungen bekommen wir Zugang zu unseren instinktiven Reaktionen. Die körperlichen, sensitiven und affektiven Zustände können mit Hilfe von Somatic Experiencing (SE)® transformiert, unterbrochene Reaktionen vollendet und nachgespürt werden.